• English
  • French
  • German
  • English
  • French
  • German
  • Erklärung zur Umweltpolitik

    UniTech führt seine Geschäfte in einer umweltfreundlichen Art und Weise aus, effizient und effektiv gemäß dem Wortlaut, dem Geist und der Absicht der anwendbaren Umweltgesetze, Vorschriften und Standards. UniTech engagiert sich für die Vermeidung von Umweltverschmutzung und die kontinuierliche Verbesserung eines Arbeitsplatzes, der für unsere Mitarbeiter, Kunden und die Gemeinschaft ökologisch unbedenklich ist.
    George J. Bakevich, Vizepräsident

    Solarpaneele auf dem britischen Standort

    Die Solarpaneele wurden im Jahr 2016 im britischen Werk installiert und konnten Einsparungen von mehr als £ 12.000,00 pro Jahr erzielen. Dies zeigt, dass Unitech seine Verantwortung gegenüber der Umwelt ernst nimmt.

    Setzen Sie wichtige Umweltziele um und sparen Sie Geld

    Was ist für Ihre Nuklearanlage wichtig?

    Umweltziele, einschließlich der Reduzierung von CO2-Emissionen und -Bilanz, sind für Kunden, Aufsichtsbehörden, Anteilseigner und Einflussnehmende zunehmend wichtig – und sind Ihnen daher wichtig.
    UniTech geht einen Schritt weiter, um sicherzustellen, dass unsere Kunden ihre Umweltziele erreichen – und dass sie ihr anderes “grünes” Ziel erreichen und Geld sparen.

    Vergleichende Ökobilanz von Schutzkleidung

    Die UniTech Services Group beauftragte PE International, einen weltweit führenden Anbieter von Nachhaltigkeitsleistungen, einen unabhängigen Vergleich der Umweltverträglichkeit des wiederverwendbaren Schutzanzugs von UniTech mit einem Einweg-Kleidungsstück durchzuführen.

    Die Studie verglich die Auswirkungen „von der Wiege bis zur Bahre“ von zwei Kleidungsstücken, die für den Schutz vor schwacher Kontamination mit radioaktiven Partikeln und Kontaminationskontrolle verwendet wurden. Es wurden spezifische Einflussbereiche wie Treibhauspotenzial, Ansäuerung, Smogbildung, Ozonabbau und andere potenzielle Einflussbereiche gemessen.

    Die wiederverwendbaren Kleidungsstücke von UniTech wiesen in allen gemessenen Kategorien deutlich geringere Auswirkungen auf, wobei die größten Unterschiede (fünffach oder mehr) im Treibhauspotenzial, im Smog und im Primärenergiebedarf bestanden.

    Wenn Sie den vollständigen Bericht lesen möchten, klicken Sie hier.